Diagramm Kälteprozess – Wirkungsweise – Kältekreislauf

wärmerückgewinnung-funktionsprinzip-kälteprozess-darstellung

Log.p – h Diagramm – Komponeten im Kältekreislauf

Das Log.p – h Diagramm eines Kältekreislaufes ist Grundlage für die Dimensionierung der Anlagenkomponenten wie:

  • Verdichter
  • Verdampfer
  • Verflüssiger
  • Drossel / Entspannungsorgan
  • Rohrleitungen

Aus dem Diagramm wird u.a. abgelesen:

  • Wieviel Energie braucht man, um 1 kg des dargestellten Kältemittels bei einer bestimmten Temperatur bzw. Druck zu verdampfen.
  • Wieviel Energie wird zur Verdichtung des Kältemitteldampfes benötigt.
  • Welche Endtemperatur hat das Kältemittel nach der Verdichtung und
  • welche Energie muß über den Verflüssiger abgeführt werden.
  • Welchen Drosseldampfanteil hat das Kältemittel nach der Entspannung.

Zustand des Kältemittels in der Kälteanlage:

  • 1. Einsaugung in den Verdichter überhitzter Dampf, niedrige Temperatur, Verdampfungsdruck p0
  • 2. Austritt aus dem Verdichter überhitzter Dampf, hohe Temperatur, Verflüssigungsdruck pc.
  • 3. Verflüssiger. Gesättigter Zustand, Verflüssigungstemperatur tc, Verflüssigungsdruck pc.
  • 4. Eintritt Expansionsventil. Expandierte Flüssigkeit, Verdampfungstemperaturt0 und Verdampfungsdruckp0.
  • 5. Austritt Expansionsventil. Expandierte Flüssigkeit, Verdampfungstemperaturt0 und Verdampfungsdruckp0. Verdampfer. Gesättigter Zustand, Verdampfungstempertur t0 und Verdampfungsdruck

p0.Quelle: Kl. Horn / om